JEBENA YIRGA

Von der Ziege entdeckt

Das heutige Äthiopien gilt als Geburtsland des Kaffees, in dem Kaffee entdeckt und kultiviert wurde. Eine der schönsten Geschichten erzählt von dem jungen Hirten Kaldi, dessen Ziegen auf der Suche nach etwas Essbarem Kaffeesträucher  fanden und deren belebende Wirkung erlebten. Sie sind der Grund dafür, dass Kaffeesträucher auch tanzende Ziegen genannt werden. Auch Kaldi selbst probierte die Kaffeepflanze – zuerst die Blätter, dann das Fruchtfleisch der Kaffeekirsche und schließlich die Bohne.

Schwarze Kanne für schwarzen Kaffee
Hinter dem Namen unseres Kaffees steht „Jebena“ – die Bezeichnung für eine traditionelle schwarze Kaffeekanne aus Ton, wie sie noch heute in Äthiopien, Eritrea und im Sudan verwendet wird. Charakteristisch ist ihr kugelförmiger Bauch mit dem langen dünnen und gebogenen Ausguss. Die runde Form bewirkt, dass sich die Dampfblasen beim Kochen gleichmäßig verteilen, was die ideale Extraktion der Kaffee-Aromen begünstigt. Fast ein Wunder, dass sich der Geschmack unseres Caffè Jebena Yirga auch in den kubischen Qbo-Kapseln voll entfaltet. 

Kleines Anbaugebiet, großes Kino
Das Gebiet rund um die Stadt Yirgacheffe ist ein relativ kleines Anbaugebiet, in dem ein sehr seltener und ausdrucksstarker Kaffee angebaut wird. Ein Kaffee, der zu einem der besten Afrikas zählt und sich geschmacklich mit den teuersten Kaffees der Welt misst. Die erstklassige Qualität wird auch durch die hohen Lagen begründet, in denen die Kaffeebohnen zwar sehr viel langsamer wachsen, aber einen besonders feinen Geschmack entwickeln.

arrow_down

Wir nutzen Cookies um deine Erfahrung und unseren Service zu optimieren. Wenn du unsere Dienste weiterhin nutzen möchtest, gehen wir davon aus, dass du der Verwendung von Cookies zustimmst. Hier erfährst du mehr über Cookies und wie du diese deaktivieren kannst.

OK